Akupunktur

Lat.: Acupicturae = Akupunktur, acus = Nadel, punctio = Stechen

Die Akupunktur stellt eine alte, chinesische Heilmethode dar. Sie ist in die Philosophie der traditionellen chinesischen Medizin  eingebettet. Feinste Nadelstiche an genau definierten Punkten am Körper sollen eine Harmonisierung der Lebensenergie ermöglichen. Bei der Reizung eines Akupunkturpunktes durch einen Nadelstich wird Energie zugeführt oder abgezogen. Durch das Einwirken der feinen Nadeln werden energetische Punkte am Körper stimuliert was zur Harmonisierung von Energie, Organe, Blut, Gewebe Geist und Emotionen führt.

Die Einstiche der Nadeln verursachen nur selten Schmerzen. Patienten spüren ein leichtes Ziehen oder ein feines elektrisches Gefühl, wenn die gesuchte Stelle erreicht ist.

Technik

Bei der Akupunktur werden Nadeln in verschiedenen Grösse und Qualität verwendet, die in unterschiedlichen Winkeln angesetzt und verschieden tief eingestochen werden. So wird eine Nadelreaktion ausgelöst, die sich als Wärme, Kälte, Ameisenkribbeln, Taubheit, Schwere oder Druck äussert, und die sich entlang der Meridiane ausbreiten kann. Die Nadeln bleiben kurz oder bis 35 Minuten in der Haut.

Wirkung

Akupunktur hilft nicht nur bei Schmerzen aller Art, sondern auch Erkrankungen des Bewegungsapparates, Migräne und Kopfschmerzen, Allergien und Asthma, Depression und Angststörungen, Schwächestörungen, Erschöpfungszustände bzw. Burn out, Chronische Bronchitis oder Sinusitis, Magen-Darm-Erkrankungen und Verdauungsstörungen, sowie Gynäkologische Indikationen.